Die Unterstützung für das im Bau befindliche „Christian-Ude Kulturzentrum“ in Pülümür geht weiter.

Der Oberbürgermeister der Stadt München, Christian Ude, dankte den Unterstützern des Kulturzentrums, das seinen Namen trägt.
 
Der Vorstand der Deutschen Post fördert das Zentrum mit einer Spende von 5000 Euro. Özkan Öztürk, der im Namen des Vorstands der Deutschen Post Oberbürgermeister Ude in seinem Amtssitz besuchte, sagte: „Der Bau eines solchen Kulturzentrums in Pülümür hat uns sehr beeindruckt. Es ist besonders schön, dass es den Namen Ude trägt. Wir, als Deutsche Post, wollen einen Beitrag zu dieser schönen Sache, zu diesem Freundschaftsbeweis leisten.“ Der aus Pülümür stammende und in Deutschland lebende Geschäftsmann Turabi Yildiz überreichte Bürgermeister Ude ebenfalls einen Scheck über 5000 Euro mit den Worten: „Es wäre sehr bewegend für uns, Sie in Pülümür zu sehen. Sie erfüllen eine sehr wichtige Brückenfunktion zwischen den Religionen und Kulturen. Dieses Kulturzentrum, das in Pülümür gebaut wird, soll für viele Menschen ein Vorbild sein. Die Bevölkerung von Pülümür hat dies gezeigt. Wir hoffen, dass das Kulturzentrum bald eröffnet wird und wir alle zusammen diesen glücklichen Moment erleben werden.“ Ude zeigte sich sehr bewegt angesichts der Spenden und sagte: „ Das ist ein sehr schönes Gefühl. Die Bürger aus Pülümür, die auch im Ausland ihre Bindungen aufrechterhalten und sich in die Gesellschaft, in der sie leben, integrieren ohne ihre eigenen Werte zu verlieren, sind beispielhaft. Jedes Jahr an Weihnachten kommen zu mir nach Hause zuerst die Türken und dann der Weihnachtsmann.“

Der Vorsitzende der Türkisch-Deutschen Freundschaftsföderation, Ali Kilic, bedankte sich ebenfalls bei den Vertretern der Deutschen Post und dem Geschäftsmann Turabi Yildiz und sagte: „Diese Spenden sind sehr wichtig, damit unser Kulturzentrum so bald als möglich fertiggestellt werden kann. Unser Ziel ist es, im Jahr 2007 das noch Ausstehende zu bewältigen und das Kulturzentrum zu eröffnen.“

Quelle: http://ari-magazin.de/

Comments are closed.